Etwas vom Schönsten am Reisen ist das Essen. Jedes Land, jede Region und sogar jede Familie hat ihre eigenen Gerichte oder zumindest Variationen davon. Meine Reise nach Indien wurde schlussendlich Corona-bedingt auf den schönen Norden des Landes beschränkt. In dieser Region wird mit vielen Gewürzen gekocht. Als Vegetarier und sogar als Veganer ist man sehr gut bedient. Wobei Ghee und Milch ein grosser und wichtiger Teil der Indischen Küche ist – die Kuh ist ja schliesslich heillig und daher sei die indische Milch auch besonders gut für uns. Zu diesem Thema werde ich mich in einem separaten Beitrag äussern.

Mein Lieblings-Gericht war der sogenannte Thali. Ein Thali setzt sich zusammen aus meist drei verschiedenen Curries wie beispielsweise ein Linsen-Daal, ein Paneer und ein Mix-Veg, dazu wird eine kleine Schale Reis, einpaar Chapatis (indisches Brot), Curd (Quark), ein Pickle, ein kleiner Salat und ein kleines Dessert serviert.

Nun, zu Hause ist es recht aufwändig, gleich drei Curries nachzukochen. Da ich sehr gerne Gemüse esse, koche ich meistens den MixVeg mit Basmatireis. Ich war erstaunt, dass die Zubereitung relativ einfach ist!

Die Zutaten sind eigentlich alle im Supermarkt zu finden. Den Garam Masala habe ich aus Indien mitgenommen, alle anderen Gewürze habe ich hier in der Schweiz gekauft. Ich habe im Migros sogar fertige Naans gefunden. Ich habe sie mit Ghee und Knoblauch angebraten – à la Garlic Naan.

Zutaten:

  • 3 EL Ghee (oder anderes Öl)
  • 1 TL Kreuzkümmel Samen (Cumin)
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt
  • Ingwer 2cm fein geschnitten
  • 2 Knoblauch Zehen zerpresst
  • 4 Tomaten fein gewürfelt (oder aus der Dose)
  • 1 TL Kurkuma Pulver
  • 1/3 bis 1 TL Cayenne Pfeffer (je nach Schärfe Wunsch
  • 1/ bis 1 TL Chilli Flocken
  • 2 TL Koriander Pulver
  • 2 TL Garam Masala
  • 1/2 frische Chilischote
  • 3 Tassen oder mehr Gemüse nach Belieben, alles zerschnitten z. B.:
    • 1 gelbe Peperoni
    • 1 grosses Rüebli
    • 1 Brokkoli
    • 150g Bohnen
    • 4 kleine Kartoffeln
  • ca 1dl Wasser (je nach Gemüse unterschiedlich)
  • Salz
  • Frischer Koriander

So wirds gemacht:

Am Besten schneidest du alle Zutaten bereits im Voraus und mischst die Gewürze in einer kleinen Schale.

Musik macht Laune: Panjabi MC – Mundian to Bach Ke

Erhitze das Ghee in einer Pfanne und gib die Kreuzkümmelsamen hinzu. Wenn du kein Knistern mehr hörst, gib die Zwiebel dazu und brate sie auf mittlerer Hitze goldig an, ohne sie zu verbrennen. Gib den Knoblauch und den Ingwer hinzu und etwas später die Tomaten. Lasse sie etwas einkochen – dies dauert eine Weile.

In der Zwischenzeit kannst du den Basmatireis waschen und gemäss Verpackung kochen.

Wenn die Tomaten sich vom Öl anfangen zu lösen, gib die Gewürze hinzu und vermische alles gut. Lasse es einen kurzen Moment weiter köcheln.

Dann gib etwas Wasser und das Gemüse hinzu, mische alles gut miteinander und lasse deine Mixed Vegetables zugedeckt garen. Salze nach Belieben.

Serviere den Reis und dein MixVeg je in einer Schale und streue etwas frischen Koriander darüber. Geniesse den Garlic Naan und einen Gewürztee dazu.

Ich wünsche gutes Gelingen beim Nachkochen! Lasst es euch schmecken!

Übrigens: Traditionellerweise isst man in Indien nur mithilfe der rechten Hand und des Chapatis.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Was denkst du darüber? Hinterlasse gerne einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.